BARF-Ernährung für Hunde: Vollständiger Leitfaden mit Beispielen und Mengenangaben

Die richtige Ernährung ist das A und O für die Entwicklung und das Wohlbefinden deines Hundes. Daher ist die Entscheidung, wie du deinen Hund fütterst, sehr wichtig.

Seit einigen Jahren gibt es den Trend, unsere Hunde möglichst natürlich zu ernähren – was zum Rückgang von Fertigfutter wie Kroketten und Trockenfutter führt.

In diesem Artikel erklären wir detailliert, woraus die BARF-Ernährung besteht und was deren Vorteile sind. Wenn du dich wirklich für das Wohlbefinden deines Haustiers interessierst: Es gibt es nichts Natürlicheres als diese Ernährungsform!

Fertigfutter mag bequem sein, erfordert es doch keine Mühe, außer, dass wir den Futternapf unseres Hundes regelmäßig auffüllen müssen. Aber egal wie hoch die Qualität des Futters ist: Für die Natur des Hundes ist es nicht das Beste. Verarbeitetes Trockenfutter ohne Feuchtigkeit sollte niemals die Grundlage für die Hundeernährung bilden.

Was ist die BARF-Ernährung?

Die B.A.R.F.-Ernährung (Abkürzung für „Biologically Appropriate Raw Food“, oder auf Deutsch „biologisch artgerechtes rohes Futter“) ist eine Ernährungsform für Hunde, Katzen und andere Haustiere, die auf rohen Zutaten basiert.

Ursprung und Zusammensetzung der BARF-Ernährung

Wir müssen im Hinterkopf behalten: Der Hund ein direkter Verwandter des Wolfes. Vor Jahrhunderten von Menschen domestiziert und sozialisiert, entwickelte sich das Tier es sich zu dem, was wir heute als Haushund kennen.

Basierend auf den „Wurzeln“ des Hundes entwickelte der Tierarzt Ian Billinghurst diese Ernährungsform, die hauptsächlich aus rohen, fleischigen Knochen (die mehr als 50% Fleisch enthalten), magerem Fleisch, Organen und Innereien sowie Obst und Gemüse besteht.

Vorteile der BARF-Ernährung für deinen Hund

Zu den Vorteilen der natürlichen Ernährung gehören:

✅ Steigerung der Energie und Vitalität

✅ Der Verzehr von rohen Lebensmitteln hilft, Mundgeruch bei Hunden vorzubeugen, der durch Bakterien verursacht wird

✅ Erhöhung der Muskelmasse

✅ Rückgang von Zahnproblemen und Zahnreinigungsproblemen

✅ Rückgang von Hautproblemen und Ohreninfektionen

✅ Verbesserung bis hin zu Verschwinden von Arthritis und Gelenkproblemen

✅ Höhere Flüssigkeitszufuhr

✅ Höhere Resistenz gegenüber inneren und äußeren Parasiten usw.

Mengenangaben für Hunde (Anleitung)

Die Tagesmenge beträgt je nach Alter und Aktivität zwischen 1,5 und 10% des Körpergewichts des Tieres. Die BARF-Ernährung setzt sich folgendermaßen zusammen:

  • ? 60% Fleisch und fleischige Knochen
  • ? 15% Gemüse
  • ? 10% Innereien und Organe
  • ? 5% Obst

In kleinen Mengen ist es möglich, Beikost wie Algen, Kefir, Fischöl, Naturjoghurt, grünen Pansen usw. hinzuzufügen. Mehr Nahrung benötigen generell: Welpen, kleine oder Miniatur-Rassen, untergewichtige und hochaktive Tiere.

Beispiele für Mengenangaben für verschiedene Größen von Hunden

So könnte zum Beispiel ein Welpe, der 2 kg wiegt und sich viel bewegt, bis 160 g BARF benötigen, was 8% seines Körpergewichts entspricht.

Andererseits benötigt ein ausgewachsener Hund mit einem durchschnittlichen Gewicht von etwa 45 kg und einem niedrigen Aktivitätsniveau nur 675 g, was 1,5% seines Körpergewichts entspricht.

Diese Berechnungen scheinen erst einmal kompliziert zu sein, aber du kannst dir mit Websites behelfen, auf denen die Prozentanteile für jede der Futterarten automatisch berechnet werden, die du deinem Hund täglich fütterst, oder die Futtermengen mit dem Tierarzt deines Vertrauens besprechen.

BARF-Ernährung für Welpen

Ab dem Alter von 5 Wochen kannst du mit den ersten Portionen Hackfleisch (Hähnchen, Pute, Kaninchen) und den ersten rohen Fleischknochen (Hühnerhälse) beginnen.

Wenn du deinen Welpen ab dem Alter 10 Wochen von einem Züchter oder aus einem Zwinger mitnimmst, ist es wichtig zu wissen, welches Futter Ihr Welpe in den letzten Wochen gefressen hat.

Falls er Fertigfutter gefressen hat, was am wahrscheinlichsten ist, empfehlen wir eine allmähliche Umstellung auf die neue Ernährungsform. Ersetze zuerst eine der 5-6 Portionen pro Tag mit ein bisschen Gehacktem von Hühnchen oder Pute. Nach ein paar Tagen ersetzt du dann zwei der 5-6 Tagesportionen und so weiter, bis dein Welpe 100% biologisch artgerechtes Rohfutter erhält.

Mische Rohkost und handelsübliches Trockenfutter nicht innerhalb derselben Mahlzeit, da die Verdauungszeit der beiden Futter völlig unterschiedlich ist. Fleischige Knochen und Kauknochen

Fleischige knochen und Kauknochen

Das Wichtigste, was du beachten sollst, ist, dass alle Knochen immer ROH sein müssen.

Fleischige Knochen sind Hauptbestandteil der rohen, natürlichen Ernährung. Sie sind der Hauptlieferant für Energie, Wasser, Proteine, Fette, Mineralien, Vitamine, Enzyme und Antioxidantien und decken die meisten Bedürfnisse Ihres Hundes ab.

Fleischige Knochen decken nicht nur den Bedarf an den beiden Hauptmineralien (Phosphor und Kalzium) vollständig, sondern auch an zahlreichen anderen, wie Zink, Magnesium, Jod, Mangan, Eisen usw.

Knochen enthalten viel Fett, was für die Ernährung Ihres Tieres unerlässlich ist.

Aber: Da der durchschnittliche Fettgehalt bei fleischigen Knochen 60% beträgt, empfiehlt es sich, die Knochenmenge zu senken, falls dein Hund Übergewicht hat, und umgekehrt, wenn er sich viel bewegt oder schwächelt.

? Fleischige knochen: Du kannst deinem Hund Hühner- oder Putenflügel und -Hälse, Geflügel-  oder Kaninchenskelette, Kalbsbrust und Rippen geben … Die Knochen werden beim Kauen weicher und bilden eine Masse, die keine Gefahr für das Tier darstellt. Knochen von Vogel- oder Kaninchenschenkeln solltest du deinem Hund aber niemals ohne Fleisch geben, denn sie können auch im rohen Zustand splittern und gefährlich werden. Das kannst du vermeiden, wenn entsprechender Fleischanteil da ist. Gib deinem Hund auch nicht nur eine Art der Fleischknochen: Für die Ernährung deines Hundes ist Vielfalt unerlässlich.

Kauknochen: Es handelt sich um große, harte Knochen von Rindern oder Schweinen (z. B. Knie oder Waden). Sie werden als Kauknochen bezeichnet und unterstützen die Psyche des Tieres, da sie zur Unterhaltung beitragen und für Endorphine sorgen. Sie sind auch für Zahnhygiene zuständig.

Wo kann ich BARF-Futter kaufen?

Wenn du deinen Hund an diese natürliche Ernährungsform heranführen möchtest, aber keine Zeit zum Recherchieren hast oder nicht weißt, womit du anfangen sollst, kannst du in in unserem Online-Shop zubereitete BARF-Nahrung kaufen. Passt deinem Hund diese Ernährungsform nicht ideal? Dann lies diesen Beitrag, in dem wir Alternativen zur BARF-Ernährung aufzeigen.

Letztendlich findest du m Online-Shop von AltuDog alles Nötige, um deinem Hund natürlichere Ernährung bieten zu können – mit Qualitätsgarantie von AltuDog, dem führenden Anbieter von natürlichem, dehydriertem rohem Hundefutter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.